In die Zukunft gebaut

Am Freitag, den 17.5.2019 um 11 Uhr haben wir gemeinsam unsere Zukunft und unseren Neubau gefeiert.

Es war unser ganz persönlicher Fridays for future, wie Landeshauptmann Peter Kaiser in seiner Festrede betonte: „Beharrlichkeit, Ausdauer und Zuversicht machen sich im Leben bezahlt!“ Bei der Eröffnungsfeier konnten wir außerdem Klagenfurts Vizebürgermeister Wolfgang Germ, Stadtrat Christian Scheider und Stadtrat Franz Petritz gegrüßen.

Mit Statements von allen zwölf Klassen, unserem französischen Schulchor, einer kleinen Gitarrenperformance und einem Instrumentalstück wurde der Festakt bunt und abwechslungsreich gestaltet. Das “Bauteam”, das den Neubau quasi auf die Füße gestellt hat, erzählte noch kurz, wie der Weg dorthin war und welche nächsten Schritte geplant sind.

Der Höhepunkt war die gemeinsame Luftballonaktion, bei der 300 Bio-Ballone mit Wünschen für die Zukunft himmelwärts geschickt wurden. Nur für uns strahlte die Sonne aus allen Knopflöchern, weshalb die anschließende gemütliche Feier zu einem unvergesslichen Erlebnis wurde. Danke an alle, die diesen Tag dazu gemacht haben!

Wir „bauen in die Zukunft“ und dadurch haben jetzt unsere Schülerinnen und Schüler ein funkelnagelneues Schulhaus zum Lernen, Leben und Wachsen.

Die Freude ist groß! Die Waldorfschule Klagenfurt eröffnet am Freitag, den 17.5.2019 um 11 Uhr den neu gebauten Schultrakt an der Südseite des Schulgrundstückes. Lange haben wir auf unseren Neubau hingearbeitet, nun bietet er vier Klassen, einer Schulbibliothek und einem großzügigen Raum für die Nachmittagsbetreuung viel Platz.

Wir feiern!

Die Eröffnung des Neubaus unserer Schule werden wir gebührend feiern, mit erinnerungswürdigen Aktionen, interessanten Beiträgen und kulinarischen Erlebnissen, die einer langen Waldorf-Buffet-Tradition folgen.

Nach einem kleinen Festakt ab 11 Uhr mit Informationen zum Neubau, umrahmt von Beiträgen unserer Schülerinnen und Schüler, wird es einen symbolischen Moment für die Zukunft geben (lasst euch überraschen wie). Beim anschließenden gemütlichen Teil können Sie einen Blick in die neuen Räume werfen, die bereits bunt bezogen sind, und das Buffet mit Musikbegleitung von OKYA genießen.

Ich bin dabei

Begleitet wurde und wird der Neubau mit unserer Aktion “Ich bin dabei”. Realisiert werden konnten die Schul-, Spiel- und Lebensräume nur mit vielen helfenden Händen und Unterstützung in Form von Ideen, Arbeitszeit, Geld und Sachspenden.

Auf diesem Weg möchten wir uns noch mal bei allen, die dazu beigetragen haben und einfach “dabei” waren und sind, herzlich bedanken. Noch ist viel zu tun, wer sich aktiv in die kommenden Schritte und Arbeiten einbringen möchte, ist herzlich willkommen!

Besonders freuen wir uns auf den neuen Schulgarten, da wir bereits fast ein Jahr mit kleinen Flächen in den Pausen auskommen müssen, doch gehört Bewegung nicht eindeutig zu den Grundrechten?

waldorfschule-abschied-gelberzubau-0001

v.l.n.r.

Dr. Florian Wodlei, Mag. Mihnea Hristea, Tobias Grolitsch, Tove Grolitsch, Ingetraud Klein, Dipl.-Ing. Wolf Klein

Zeit für Veränderung

Lange war er ein verlässlicher Teil unseres Schulbildes, der östliche linke Zubau in gelb. Dieser Bau hat vielen Kindern über Jahrzehnte in der Unterstufe gute Dienste geleistet. Nun ist er so baufällig geworden, dass ein guter, waldorfgerechter Unterricht nicht mehr aureichend durchgeführt werden konnte.

In den Osterferien wurde das gelbe Gebäude abgerissen. Vorher wurden noch alle verwendbaren Elemente abgetragen und teilweise selbst wieder neu eingebaut oder von Institutionen abgeholt, die noch etwas davon nutzen konnten.

Im Anschluss wird der Garten neu gestaltet und an dem bestehenden Werkraum soll ein zusätzlicher Pavillion für Keramikarbeiten und Kunst errichtet werden.

Raum zum Spielen

Unser Schulgarten hat schon jetzt optisch an Größe gewonnen. Um richtig zu leben wird er aber noch ein bisschen Zeit brauchen. Geplant sind verschiedene Bereiche, um nicht nur allen Altersstufen Raum zu geben, sondern auch auf die unterschiedlichen Bedürfnisse einzugehen. Es wird genauso Ruhezonen geben wie Plätze für wilde Ballspiele.

Als verbindendes Element von Alt zu Neu ist unser großer zentraler Baum mitten im Schulgarten stehen geblieben und gibt uns Orientierung in der Neugestaltung.

Der Garten wurde in Zusammenarbeit mit Gordana Brandner-Gruber von Starke Orte, Christiane Haskovec und Roland Sonne geplant. Besonders wichtig ist dem Gartenteam, die Schülerinnen und Schüler aller Schulstufen aktiv in die Planung mit einzubeziehen. So wurden in mehreren Treffen bereits Ideen ausgetauscht, Bedürfnisse festgestellt, Wünsche geäußert und kniffelige Anliegen erörtert.

In den nächsten Wochen wird der Garten mit Bäumen, Hecken und Spielgeräten erweitert. Auch hier helfen alle aktiv mit, so dass unser Schulgarten bald wieder kraftvoll lebt und vor Energie sprüht.

Eine erste Skizze, wie der Garten aussehen könnte, gibt es bereits. Jetzt heißt es, die Zeichnungen mit Leben zu versehen. Was dann genau wie umgesetzt werden kann, werden wir sehen. Es bleibt als spannend.

Der Anfang ist gemacht

Bei einer gemeinsamen Baustart-Feier wurde quasi der Grundstein für unseren Neubau gelegt. Ganz an der Tradition von Waldorfschulen orientiert, wurde ein passender Spruch mit in das Fundament gegossen. In großer Runde feierten wir gemeinsam die ersten Schritte in eine neue Zukunft.

Bei der Baustartfeier waren neben Bildungsdirektor Robert Klinglmair auch Landtagsabgeordnete Ruth Feistritzer und Stadtrat Franz Petritz anwesend.